Infobib

Interessantes aus Informations- und Bibliothekswesen

Du durchsuchst gerade das Archiv des Tags ‘Wikipedia’.

Archiv: Wikipedia

Kaum stolpere ich über Tony Hirsts Beschreibung eines Dienstes, der anonyme (hier: kein Benutzername, sondern nur unter IP-Adresse) Wikipedia-Bearbeitungen findet und twittert, da gibt es auch schon @bundesedit. Auf Github kann man die überwachten IP-Bereiche einsehen.

[via @edlef]

Seit der Eröffnungsfeier der WM in Südafrika warte ich vergeblich auf das Naheliegende. Sogar Spongebob kam auf eine ähnliche Idee. Doch unter den Jüngern des freien Wissens scheint sich niemand zu rühren.

Alles muss man selber machen! Also genug des Wartens, des Gejammers: Aus Waka Waka wird Wiki Wiki!

This Time For Wikipedia (Wiki Wiki)

You’re an editor
Choosing your edit wars
Feeling the urge
To do research
And bring the knowledge forth

You’re on the front page
Everyone’s reading
You know it’s serious
We are getting closer
This isn’t over

Discussion’s on
You see it
But you got it right,
Believe it

When you write
you cite oh, oh
If you write
you cite eh, eh

Tsamina mina
Zangalewa
For Wikipedia

Tzamina mina eh eh
Wiki wiki eh eh
Tsamina mina Zangalewa
For Wikipedia

Die Übersetzung der Fang-Stellen des Originals kann man sich hier ansehen.

Vervollständigungen, Verbesserungen und vor allem Vertonungen bitte in den Kommentaren verlinken!

2014 5 Mai

Wikipedia Redefined

Abgelegt unter: Web | RSS 2.0 | TB | Tags: , , | Kommentare geschlossen

Teil der Operation Frühjahrsputz 2014, in deren Verlauf angefangene und nie beendete Postings einfach so veröffentlicht werden.

Eine der beliebtesten (und wichtigsten) Webseiten der Welt sieht bestenfalls mittelprächtig aus und ist auch nicht besonders einfach zu bedienen. Ja, es geht um Wikipedia. Ein Designerteam hat daher mal versucht, Wikipedia ein Redesign zu verpassen. Nicht alle Vorschläge finde ich gelungen, aber einiges sieht doch sehr schön aus. Hier geht’s lang zu Wikipedia Redefined.

Qin, Xiangju; Cunningham, Pádraig (2012): Assessing the Quality of Wikipedia Pages Using Edit Longevity and Contributor Centrality. In: The 23rd Irish Conference on Artificial Intelligence and Cognitive Science, S. 3–11.

In this paper we address the challenge of assessing the quality of Wikipedia pages using scores derived from edit contribution and contributor authoritativeness measures. The hypothesis is that pages with significant contributions from authoritative contributors are likely to be high-quality pages. Contributions are quantified using edit longevity measures and contributor authoritativeness is scored using centrality metrics in either the Wikipedia talk or co-author networks. The results suggest that it is useful to take into account the contributor authoritativeness when assessing the information quality of Wikipedia content. The percentile visualization of the quality scores provides some insights about the anomalous articles, and can be used to help Wikipedia editors to identify Start and Stub articles that are of relatively good quality.

Link: http://arxiv.org/abs/1206.2517

2014 8 Feb

Bots vs. Wikipedians, Anons vs. Logged-Ins

Abgelegt unter: Informationswissenschaft | RSS 2.0 | TB | Tags: , , | Kommentare geschlossen

Steiner, Thomas (2014): Bots vs. Wikipedians, Anons vs. Logged-Ins. In: Web Science Track of the 23rd International World Wide Web Conference. 23rd International World Wide Web Conference (WWW2014). Seoul, Korea.

Wikipedia is a global crowdsourced encyclopedia that at time of writing is available in 287 languages. Wikidata is a likewise global crowdsourced knowledge base that provides shared facts to be used by Wikipedias. In the context of this research, we have developed an application and an underlying Application Programming Interface (API) capable of monitoring realtime edit activity of all language versions of Wikipedia and Wikidata. This application allows us to easily analyze edits in order to answer questions such as “Bots vs. Wikipedians, who edits more?”, “Which is the most anonymously edited Wikipedia?”, or “Who are the bots and what do they edit?”. To the best of our knowledge, this is the first time such an analysis could be done in realtime for Wikidata and for really all Wikipedias–large and small. Our application is available publicly online at the URL this http URL, its code has been open-sourced under the Apache 2.0 license.

Link: http://arxiv.org/pdf/1402.0412

Mattebo, Robin (2013): Citation needed. The perceived credibility of Wikipedia among high education students. Master’s thesis. Uppsala University, Media and Communication Studies.

This thesis is called “Citation needed – the perceived credibility of Wikipedia among high education students”. The purpose of this thesis is to discover the opinions about the credibility of Wikipedia among high education students. The assumption is that students are aware of being source criticizing and do not directly cite Wikipedia in academic works.

The main research question is: what are the views of the perceived credibility of the information on Wikipedia among high education students?
The theoretical framework is made out of previous research specific related to Wikipedia but also theories around memory creation, assessment of sources and credibility.
The method used is qualitative, with semi-structured interviews. The material consists of interviews with nine participants. Their answers are transcribed and presented in themes and then analyzed.

The main results are that the perceived credibility of the information on Wikipedia among the students is that it is fairly credible and their views of the encyclopedia are that it is fast updated and neutral. They also believe that Wikipedia isn’t for academic usage so in all aspects the students do not make a thoroughly assessment of the encyclopedia’s credibility.

Further implications are that Wikipedia would be ruined if anyone tried to make it academic. Wikipedia fulfills an educational tool for the public even though it is not always correct. It is important to be reminded that Wikipedia contains errors but no other source is completely flawless either. In that sense it would be smarter to start a new encyclopedia, if there is such a need, perhaps open for professors only and would in the end only contain vetted information, however mostly/only in academic fields.

Link: http://urn.kb.se/resolve?urn=urn:nbn:se:uu:diva-209053.

Yaari, E.; Baruchson-Arbib, S.; Bar-Ilan, J. (2011): Information quality assessment of community generated content: A user study of Wikipedia. In: Journal of Information Science 37 (5), S. 487–498.

This study examines the ways in which information consumers evaluate the quality of content in a collaborative-writing environment, in this case Wikipedia. Sixty-four users were asked to assess the quality of five articles from the Hebrew Wikipedia, to indicate the highest- and lowest-quality article of the five and explain their choices. Participants viewed both the article page, and the article’s history page, so that their decision was based both on the article’s current content and on its development. The analysis shows that the attributes that most frequently assisted the users in deciding about the quality of the items were not unique to Wikipedia: attributes such as amount of information, satisfaction with content and external links were mentioned frequently, as with other information quality studies on the web. The findings also support the claim that quality is a subjective concept which depends on the user’s unique point of view. Attributes such as number of edits and number of unique editors received two contradictory meanings – both few edits/editors and many edits/editors were mentioned as attributes of high-quality articles.

Link: http://dx.doi.org/10.1177/0165551511416065

Roth, Clemens; Griesbaum, Joachim; Kölle, Ralph (2013): Was bedeutet 11.882 Bearbeitungen? Die qualitative Inhaltsanalyse zur Untersuchung des Entstehungsprozesses von Wikipedia-Artikeln. In: Joachim Griesbaum, Ben Heuwing, Josef Ruppenhofer und Katrin Werner (Hg.): HIER 2013 -Proceedings des 8. Hildesheimer Evaluierungs- und Retrievalworkshop. Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie, Universität Hildesheim. S. 101–117.

Der Wikipedia-Artikel „Deutschland“ ist trotz 11.882 Bearbeitungen kein als exzellent oder lesenswert ausgezeichneter Artikel. Man kann dementsprechend davon ausgehen, dass er im Sinne der Wikipedia-Qualitätskriterien nicht besonders hochwertig ist. Dieses Beispiel dient als Aufhänger für die Frage, ob und inwiefern Zusammenhänge zwischen der Anzahl und Art von Bearbeitungen und der Qualität von Beiträgen existieren. Was bedeutet eine Bearbeitung eines Wikipedia-Artikels hinsichtlich der Qualität des Beitrags und welche Aspekte sind bei der Untersuchung dieses Zusammenhangs wichtig? Um diese Frage zu adressieren, wurde eine explorative Studie in Form einer qualitativen Inhaltsanalyse von sechs Wikipedia-Artikeln durchgeführt. Der Artikel stellt den methodischen Ansatz dieser Studie sowie deren Ergebnisse dar.

Link: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:hil2-opus-2026

Nicht nur in der deutschsprachigen Wikipedia wird seit langem über Sinn und Unsinn von sogenannten “Botikeln” gestritten, siehe z.B. hier und hier im Wikipediakurier vom Juni 2013. Gemeint sind damit automatisch generierte Artikel, die besonders in der schwedischen und der niederländischen Wikipedia zu rasantem Artikelwachstum geführt haben. Wikidata wird m.E. dazu führen, dass mehr und mehr Wikipedias auf Bots zur Generierung von Minimal-Artikel setzen. Siehe dazu auch diese ganz aktuelle Mail auf Wikidata-l über den Reasonator.

Eine kleine, unsystematische und absolut nicht repräsentative Umfrage in meinem KollegInnen- und Bekanntenkreis ergab, dass die deutliche Mehrheit lieber einen Miniatur-Artikel findet, in dem man erfährt, das Aakashshah ein Asteroid ist, als gar keine Informationen oder solche aus nicht oder schwer einschätzbaren Quellen. Etwas überrascht war ich nach einer kleinen Recherche, dass ich kaum Literatur zum Thema fand. Überhaupt sind die Leser recht schwach erforscht. Die wenigen brauchbaren Artikel, die mir vor die Füße fallen, möchte ich jetzt und später hier unter dem Tag “botikel” und “wikipedialeserschaft” notieren.

Hintergrund: Ich vermute einen Unterschied zwischen den Vorstellungen und Bedürfnissen der Kernautorenschaft und denen der (Gelegenheits-)Leserschaft.

Hinweise auf spannende Literatur nehme ich natürlich gerne entgegen!

Roth, Clemens ; Griesbaum, Joachim ; Kölle, Ralph: “Was bedeutet 11.882 Bearbeitungen? Die qualitative Inhaltsanalyse zur Untersuchung des Entstehungsprozesses von Wikipedia-Artikeln”

Abstract:

Der Wikipedia-Artikel „Deutschland“ ist trotz 11.882 Bearbeitungen kein als exzellent oder lesenswert ausgezeichneter Artikel. Man kann dementsprechend davon ausgehen, dass er im Sinne der Wikipedia-Qualitätskriterien nicht besonders hochwertig ist. Dieses Beispiel dient als Aufhänger für die Frage, ob und inwiefern Zusammenhänge zwischen der Anzahl und Art von Bearbeitungen und der Qualität von Beiträgen existieren. Was bedeutet eine Bearbeitung eines Wikipedia-Artikels hinsichtlich der Qualität des Beitrags und welche Aspekte sind bei der Untersuchung dieses Zusammenhangs wichtig? Um diese Frage zu adressieren, wurde eine explorative Studie in Form einer qualitativen Inhaltsanalyse von sechs Wikipedia-Artikeln durchgeführt. Der Artikel stellt den methodischen Ansatz dieser Studie sowie deren Ergebnisse dar.

Zum Volltext.


Wikipedia: Deuten viele Bearbeitungen auf gute Artikel hin? von CH steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz. blogoscoop
Infobib läuft unter Wordpress.3.0.5 | Theme: angepasst nach : Gabis Wordpress-Templates | Creative Commons Lizenzvertrag 22 Verweise - 0.268 Sekunden.