1932: Taschentelefon mit Sprachsteuerung

Aus: Kästner, Erich (1987): Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee. Unter Mitarbeit von Horst Lemke. 48. Aufl. Hamburg: Dressler, S. 106

Ein Herr, der vor ihnen auf dem Trottoir langfuhr, trat plötzlich aufs Pflaster, zog einen Telefonhörer aus der Manteltasche, sprach eine Nummer hinein und rief: “Gertrud, hör mal, ich komme heute eine Stunde später zum Mittagessen. Ich will vorher noch ins Laboratorium. Wiedersehen, Schatz!” Dann steckte er sein Taschentelefon wieder weg, trat aufs laufende Band, las in einem Buch und fuhr seiner Wege.

Die Android- oder iPhone-Debatte war 1932 zwar noch nicht aktuell, aber die Vision eines sprachgesteuerten Handys bestand offensichtlich schon.

Update: Kaum veröffentlicht, trudelt schon eine Mail herein, dass dies doch auch schon im Wikipedia-Kapitel zur Geschichte des Mobiltelefons zu finden sei. Richtig, war mir nicht bekannt. Sonst habe ich Wikipedia allerdings fast durch, Dubletten werden hoffentlich nicht mehr vorkommen.

Ein Gedanke zu „1932: Taschentelefon mit Sprachsteuerung“

Kommentare sind geschlossen.