Seitenangaben mit f. und ff. nicht mehr empfohlen?

Während in älteren wissenschaftlichen Publikationen, in denen z. T. geringere Ansprüche an die Exaktheit von Nachweisen gestellt wurden, die Angabe mittels „ff.“ üblich war (neben anderen veralteten Nachweisangaben wie „a. a. O.“ oder „op. cit“), wird von ihrem Gebrauch u. a. in geisteswissenschaftlichen Arbeiten heute meist abgeraten. Stattdessen wird in der Regel empfohlen, eine exakte Erstreckung von Seiten, Paragraphen, Daten … Continue reading “Seitenangaben mit f. und ff. nicht mehr empfohlen?”

Während in älteren wissenschaftlichen Publikationen, in denen z. T. geringere Ansprüche an die Exaktheit von Nachweisen gestellt wurden, die Angabe mittels „ff.“ üblich war (neben anderen veralteten Nachweisangaben wie „a. a. O.“ oder „op. cit“), wird von ihrem Gebrauch u. a. in geisteswissenschaftlichen Arbeiten heute meist abgeraten. Stattdessen wird in der Regel empfohlen, eine exakte Erstreckung von Seiten, Paragraphen, Daten etc. anzugeben: statt „vgl. S. 139 ff.“ also z. B. „vgl. S. 139–145“.

So ist es im Wikipedia-Eintrag “f.” zu lesen, die Begründung leuchtet auch ein. Unüblich ist die Verwendung allerdings in meiner Wahrnehmung immer noch nicht. Kann jemand aus der werten Leserschaft diese unbelegte Behauptung im Wikipedia-Eintrag belegen? Wenn nicht mit Quelle, dann vielleicht anekdotisch?