Bibsonomy im KUG

Oliver Flimm stellt mal wieder innovatives aus Köln vor. Nachdem ich hier die Vorschlagsfunktion und das Popularitätsranking im KUG schon gewürdigt habe, ist nun etwas (im deutschsprachigen Raum) Neues zu bewundern:

Der KUG verfügt seit heute über eine Verknüpfung zum Folksonomie-Dienst Bibsonomy her. Zitat aus Flimms INETBIB-Mail:

Von einem Einzeltreffer oder einem Merklisteneintrag koennen nun ueber
ein Share-Icon (shareicons.com) per Klick direkt aus dem KUG heraus
die relevanten bibliographischen Daten des Titels an BibSonomy
gesendet und dort weiter praezisiert sowie abgespeichert werden.

[…]

Mit dem Aufbau und dem Austausch von Bibliographie-Listen ausgehend
von einem OPAC oder Recherche-Portal (bei uns ist das der KUG) im
Kontext einer Social-Software (wie hier BibSonomy) stehen dem Nutzer
durch die Kombination weitere Nutzungsmoeglichkeiten offen und er kann
von dem Mehrwert profitieren (bzw. zu diesem selbst beitragen), der
durch Social-Software generiert wird.

Was Bibsonomy ist, bzw. kann, sieht man unter anderem ganz gut, wenn man einfach mal dort nach dem Tag “kug” sucht (hier geht’s zum Ergebnis).

Patrick Danowski schreibt zur Verwendung des zugrundeliegenden Open-Source-Bibliothekssystems OpenBib in Bibliothek 2.0 und mehr: “Schön wäre es wenn noch mehr Bibliotheken an der Weiterentwicklung dieses Open Source Systems mitarbeiten könnten.” An den Kölnern wird eine Kooperation sicherlich nicht scheitern, oder?