“Zugänglich” bedeutet auch “verständlich”

Für den ersten Begriffsteil von “Open Access” gibt es im Deutschen oft Übersetzungsschwierigkeiten. Offen? Frei? Beim zweiten Begriffsteil ist man auf der sicheren Seite, selbst wenn man, wie hier im Telegraph, damit meint, dass Forschung auch verständlich und nicht nur erreichbar sein soll.

In eben diesem Beitrag des Telegraph wird gefordert, dass publizierte Forschung nicht nur zugänglich sein soll, sondern neben einem Abstract auch einen “People’s Paragraph” (“Volksabsatz”? Oder eher “Laienabsatz”?) beinhalten sollte.

A spokesperson for Research Councils UK, commented: “Relevance, trust, accountability and transparency are the cornerstones of the relationship between research and society. It is vital that the public have both access to the knowledge research generates and the opportunity to influence the questions that research is seeking to address.”

Ob sich dieser Absatz so schnell schreibt? Aber eine breite Verfügbarkeit und bessere Vermittlung wissenschaftlicher Forschung würde der Akzeptanz sicherlich nicht schaden. Und vielleicht auch dabei helfen, den teils aufgeblähten Wissenschaftsjargon ein wenig einzudämmen.

Hier geht’s zum Volltext der Erklärung des Research Councils UK (PDF).