Anonyme Kommentare

Ich habe heute zwei Mails erhalten, in denen ich gefragt wurde, ob man bei Infobib anonym kommentieren könne, da es nicht immer opportun sei, wenn die Vorgesetzten bestimmte Meinungen mit bestimmten Personen in Einklang bringen könnten. Ein peinliches Zeugnis für die Diskussionskultur im Bibliothekswesen!

Anonym surfen!

Dazu möchte ich in aller Klarheit sagen: Wir haben nicht, und wir werden auch nie, sofern uns nicht irgendein Gesetz dazu zwingen sollte, IP-Adressen oder ähnliches an irgendjemanden weitergeben, der die Herausgabe nicht gesetzlich erzwingen kann. Wer unter einem Pseudonym kommentieren möchte: Nur zu, das haben schon einige hier gemacht. Ich sehe auch keinen Grund, warum das nicht möglich sein sollte.

Einmal kurz zusammengefasst:

  1. Wir geben keine Daten heraus, wenn Sie uns keinen (z.B. strafrechtlich relevanten) Grund dazu geben!
  2. Die Angabe Ihrer Email-Adresse ist freiwillig!
  3. Die Angabe Ihres realen Namens ist freiwilig!

Ich habe vorhin auch die Seite Über Infobib um folgenden Passus ergänzt:

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, können Sie ein Pseudonym angeben. Es ist uns dann zwar möglich, ihre IP-Adresse zu sehen, aber wir werden diese – sofern wir nicht gesetzlich dazu gezwungen sind – auf keinen Fall an Dritte herausgeben. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, können Sie auch Anonymisierungsdienste benutzen. Eine Auswahl und Informationen zu diesem Thema finden Sie z.B. im Wikipedia-Artikel über Anonymizer.

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, ein Programm zum Zwecke der Anonymisierung zu installieren, können Sie von jedem Browser aus die kostenlose Anonymouse verwenden.