Sachsenspiegel für Jedermann

Die Herzog-August-Bibliothek präsentierte diese Woche ein Faksimile des Wolfenbütteler Sachsenspiegels.
Die Original-Handschrift aus dem 14. Jahrhundert liegt im Tresor der Bibliothek und darf nur in Ausnahmefällen benutzt werden.
Die Nachbildung ermöglicht nun jedem Besucher einen Einblick in das wertvolle Werk.

Wer es aus dem Regal zieht, hat viel, was ihm sonst nur das unbezahlbare Original bieten würde: die alte Handschrift, die Bilder, sogar die Anmerkungen und Skizzen, die die Illustratoren im 14. Jahrhundert aufs Pergament kritzelten, als sie den Rechtstext mit Zeichnungen versahen, um ihn auch denen verständlich zu machen, die nicht lesen konnten.

[Via Braunschweiger Zeitung]