Open-Access-Gesetz baut wissenschaftlichen Vorsprung der USA aus

Wie Telepolis berichtet, verabschiedete das US-Repräsentantenhaus letzte Woche die Fiscal Year 2008 Labor; HHS and Education Appropriations Bill,

die eine Regelung enthält, nach der die staatliche Gesundheitsbehörde National Institute of Health angewiesen wird, die Ergebnisse von Forschungen, die ganz oder teilweise mit öffentlichen Geldern durchgeführt wurden, spätestens zwölf Monate nach ihrer Veröffentlichung kostenlos online zur Verfügung zu stellen.

Durch die gegenläufige Entwicklung der hiesigen Urheberrechtsreform wird der Wissenschaftsstandort Deutschland im internationalen Vergleich folglich noch weiter ins Hintertreffen geraten.

Zum Artikel

Urheberrechtsnovellierung verabschiedet

Gestern hat der Bundestag den Zweiten Korb des Urheberrechtsgesetzes verabschiedet.
Zumindest wurde ein Dritter Korb als unumgänglich bezeichnet. Deshalb spricht Rainer Kuhlen (Aktionsbündnis “Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft”) in Inetbib auch von “erfolgreichem Scheitern”.

Das Sitzungsprotokoll kann nachgelesen werden unter:

http://www.bundestag.de/bic/plenarprotokolle/pp/99i/16108j.zip

Pressereaktionen finden sich unter anderem hier:

Tagesschau

Deutschlandfunk
Süddeutsche Zeitung
FAZ

taz