Selbstgewählte Dummheit

Wer keine Zeit hat, ein Buch zu lesen, während es für die tägliche Stunde Fitnesscenter oder Yoga durchaus reicht; wem ein Theaterbesuch zu teuer ist, die neue Anti-Falten-Creme mit dreifachem Wirkstoffkomplex aber nicht; wer politische Demonstrationen sinnlos findet und am Wochenende mit Tausenden von Gleichgesinnten in bunten Wurstpellen durch die Innenstadt joggt – der muss sich nicht wundern, wenn sein Kind in der Schule Lindgren light zu lesen bekommt.

Juli Zeh in der Welt über schöne Tiere und selbstgewählte Dummheit.

"Haben Bücher eine Zukunft?"

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2007 beschäftigte sich PricewaterhouseCoopers mit dieser Frage und kam unter anderem zu folgendem Ergebnis:

Wer viel im Netz surft, liest auch mehr Bücher und umgekehrt.

Die komplette Studie zum Leseverhalten der Deutschen ist nachzulesen unter:

http://www.pwc.de/fileserver/RepositoryItem/tmt_PwC%20Buchm_Studie_4.10.pdf?itemId=3113240

[via Börsenblatt]