Quaero gescheitert

Das Projekt der deutsch-französischen Suchmaschine Quaero, die als europäische Antwort auf Google geplant war, wurde am Montag auf dem nationalen IT-Gipfel in Potsdam für gescheitert erklärt.

Die ehemaligen Kooperationspartner verfolgen fortan ihre eigenen, offenbar nicht zu vereinbarenden Ziele: Frankreich plant unter dem bisherigen Projektnamen einen Angriff auf Google und Yahoo, während die Bundesregierung nun eine semantische Suchmaschine namens “Theseus” als “Leuchtturmprojekt” voranzutreiben gedenkt.

“Die Zusammenarbeit sei aber nicht am Ende, teilt das Wirtschaftsministerium auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE mit, es werde weiterhin regelmäßige gemeinsame Symposien geben, man werde nach Synergie-Möglichkeiten suchen.”

Mehr u.a. hier:
Heise.de
; InetBib; Heute.de

Wir berichteten.

Googles Patentsuche

Im Googleblog wird eine US-Patentsuche vorgestellt, die – zumindest verglichen mit der herkömmlichen Patentsuche – ein Quantensprung in Sachen Bedienung ist.

Mittels der Funktion kann man wirklich recht komfortabel über 7 Millionen US-Patente durchsuchen. Und findet so zum Beispiel die “Combination library patron-supervisor self check-in/out workstation“.

Es handelt sich hier interessanterweise nicht um die Beta-Ausgabe einer Funktion. In diesem Fall wäre es allerdings angebracht gewesen. Im Googleblog ist nämlich zu lesen:

Update: Removed mention of saving and printing as we’re still working on that.

Deutschsprachige Biblioblogsuche

Irgendwo in den Netbib-Kommentaren wurde mal über die Möglichkeit diskutiert, Google Coop für eine Suche über deutschsprachige Biblioblogs zu nutzen. Unter https://infobib.de/blog/biblioblogsuche/ ist jetzt ein erstes Ergebnis zu sehen. Es sind zwar erst ca. 15 Blogs enthalten, aber das kann man relativ schnell erweitern. Wer dabei mitwirken möchte, melde sich bitte im Kommentar oder per Email.

Cui bono? Kann ich nicht beantworten. Bei der Suche nach der Netbib-Diskussion bin ich mit der Suche schon einmal gescheitert. Aber als Spielzeug allemal einen Blick wert.

Microsoft Live Search Books

Seit gestern online: Live Search Books von Microsoft.

Ein paar Anmerkungen:

  • Im Schnitt ca. 5-20 Sekunden Ladezeit pro Webseite ist wirklich ein bißchen viel. Oder habe ich gerade einen ungünstigen Moment erwischt?
  • Gebrochene Schriften sind auch hier nicht die Stärke des Angebots. Man suche nach Bibliothek und schaue sich den ersten Treffer an. Gefunden wird die Phrase “den Spenctern der Bibliothek”. Die Spencter sind aber eigentlich Spender.
  • Es werden keine Permalinks für die Buchfunde angeboten.
  • Es gibt die Möglichkeit, das gesamte Buch als PDF herunterzuladen. Sehr schön! Rechtliche Hinweise fehlen leider, zumindest habe ich sie nicht entdeckt.

Mal sehen, was daraus wird.

TWERQ

TWERQ ist eine auf Google-Ergebnissen basierende Suchoberfläche. Der augenscheinlichste Unterschied von TWERQ gegenüber Google ist, dass für die Ergebnisse einer Suche automatisch ein neuer Tab erstellt wird. Diese können so immer wieder angesehen werden.

[via MBI Blog]

Google Answers verabschiedet sich

Der teils umstrittene Dienst Google Answers steht vor dem aus:

Google Answers was a great experiment which provided us with a lot of material for developing future products to serve our users. We’ll continue to look for new ways to improve the search experience and to connect people to the information they want.

[Quelle: Googleblog]

Der bisher geschaffene Datenbestand soll auch weiterhin zugänglich bleiben.

Biblioblogsuche Libworm

Libworm ist eine Suchmaschine, mit der die RSS-Feeds von über 1400(!) Biblioblogs durchsucht werden können. Hauptsächlich die von englischsprachigen Blogs, aber auch ein paar deutschsprachige sind enthalten.

Ausgangsbasis für dieses Projekt sind die Daten des LISFeeds gewesen, der leider seit einiger Zeit nicht mehr erreichbar ist.

[via Geek Librarian]