666 – The Posting of the Beast!

Number Six: Where am I?*
Number Two: In the Village.
Number Six: What do you want?*
Number Two: Information.
Number Six: Whose side are you on?*
Number Two: That would be telling.
Number Two: We want information. Information. Information.
Number Six: You won’t get it.*
Number Two: By hook or by crook, we will.
Number Six: Who are you?*
Number Two: The new Number 2.
Number Six: Who is Number 1?*
Number Two: You are Number 6.
Number Six: I am not a number — I am a free man! 1)Dies ist das 666. Posting dieses Blogs. Und keine Panik, dieses Layout wird nicht beibehalten. ;o)

6… 6… 6!

The Posting of the Beast!

References   [ + ]

1. Dies ist das 666. Posting dieses Blogs. Und keine Panik, dieses Layout wird nicht beibehalten. ;o)

Verwandte Artikel bei Infobib

Endlich bin ich mal dazu gekommen, hier bei Infobib eine Funktion zu integrieren, die ähnliche Artikel anzeigt. Sie basiert auf dem WordPress-Plugin Ultimate Tag Warrior und erfordert, wenn man dies eh schon einsetzt, nur folgenden Code-Schnipsel (von this makes sense + unsinn) irgendwo im Template (bei uns in der single.php, die angezeigt wird, wenn man auf “Mehr…” klickt:
Continue reading “Verwandte Artikel bei Infobib”

Ein halbes Jubiläum

Am 23. November 2006 wurde das erste Posting auf Infobib.de veröffentlicht, seitdem kamen einige andere dazu. Infobib ist also heute genau ein halbes Jahr alt. Von im November durchschnittlich 36 Unique Visitors pro Tag sind wir bis jetzt im Mai bei ca. 860 angelangt, an den Spitzentagen waren es fast 1100-1200. Die Tendenz geht weiterhin nach oben. Selbst wenn man Crawler und Spambots abzieht und diese großzügig auf die Hälfte der Nutzerschaft schätzt, bleiben immer noch ca. 400-600 Aufrufe pro Tag.

Die drei bisher am häufigsten aufgerufenen Seiten sind übrigens:

  1. Bibliothek der Tiergeräusche
  2. LibWorld
  3. Biblioblogsuche

Vielen Dank an die Infobib-Leser!

Carnival of the Infosciences

We’ve been carnivalized. The Carnival of the Infosciences mentioned our LibWorld series:

Christian Hauschke presents Libworld – an introduction posted at Infobib. This article introduces a series of postings, in which information professionals from diverse countries portray their local library and library related blog sphere. It started very successful with Spain and Hungary, and we are told that others will follow soon.

Right, Norway followed, and others like Brazil or Sweden will follow soon, too.

The Carnival is a weekly weblog post that endeavors to showcase the best posts in the blogosphere about topics related to the wide world of Library and Information Science. To be alerted when a new Carnival is posted, subscribe to the RSS feed. (from the Carnival’s wiki).

The 70th issue can be found at InfoSciPhi.

Biblioblogosphärenklänge

Ben Kaden, Maxi Kindling und Manuela Schulz werten in der neuen Libreas-Ausgabe 8/9 eine von ihnen durchgeführte Kurzumfrage in der deutschen Biblioblogosphäre aus: Biblioblogosphärenklänge

Die Ergebnisse sind alles in allem nicht überraschend, und so kann man sich dem folgenden nur anschließen:

So bleibt am Ende der deutliche Appell eines der Befragten, sich selbst an der Blogosphäre zu beteiligen: „Mindestens lesend und kommentierend, am Besten allerdings gleich mit einem eigenen Blog. Versuch macht klug.“

Der Befragte ist der Infobib-Redaktion namentlich bekannt.

Frühjahrsputz

Man könnte alte Bräuche reanimieren, aber da wir ja sowas von 2.0 sind, gibt es jetzt auch das 2.0-Baustellenschild:

Ein Video dieser Art mit etwas flotterer musikalischer Untermalung habe ich leider nicht gefunden. Falls irgendwas nicht funktioniert, bitte ich um Nachricht in den Kommentaren.

Nähere Informationen gibt es in Kürze.

Anonyme Kommentare

Ich habe heute zwei Mails erhalten, in denen ich gefragt wurde, ob man bei Infobib anonym kommentieren könne, da es nicht immer opportun sei, wenn die Vorgesetzten bestimmte Meinungen mit bestimmten Personen in Einklang bringen könnten. Ein peinliches Zeugnis für die Diskussionskultur im Bibliothekswesen!

Anonym surfen!
Continue reading “Anonyme Kommentare”