E-Rara – Drucke aus der Schweiz

Die Online-Plattform E-rara.ch baut eine elektronische Sammlung alter Drucke Schweizer Bibliotheken auf. Jetzt öffentlich zugänglich.Vorrangiges Ziel ist es zunächst, alle Schweizer Drucke des 16. Jahrhunderts, zusätzlich weitere Drucke aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, digitalisiert für jedermann zugänglich zu machen. Bis Ende 2011 sollen rund 10.000 Titel eingestellt sein

Hier geht es zur Plattform.

[via boersenblatt.net]

swissbib beta

Swissbib ist der zukünftige Metakatalog der Schweizer Hochschulbibliotheken und der Schweizerischen Nationalbibliothek. Ziel ist es, OPAC-2.0-Technologien zu realisieren. Swissbib ist ein Teilprojekt von E-lib.ch, der Elektronischen Bibliothek Schweiz. Die Projektphase ist noch bis 2011 geplant. Eine Beta-Version ist nun öffentlich zugänglich. Feedbacks werden vom Projektteam gerne entgegengenommen. Das Wiki zum Projekt findet sich hier.

Ich selber habe den Katalog bisher noch nicht richtig erprobt, er kommt aber zumindest auf den ersten Blick sehr frisch daher …

Erstmals Schweizer Buchpreis vergeben

Vom 14. bis 16. November 2008 fand das Buch- und Literaturfestival BucH.08 in Basel statt. Am Sonntag wurde dort erstmals der Schweizer Buchpreis vergeben. Die Jury sprach den Preis Rolf Lappert für seinen Roman “Nach Hause schwimmen” zu. Der Schweizer Buchpreis steht aber nicht ganz ohne Kritik da: Z.B. kopiere er den Deutschen Buchpreis “ohne der besonderen mehrsprachigen Situation in der Schweiz auf eine originelle Weise gerecht zu werden”. Auch hat sich der ebenfalls nominierte Autor Adolf Muschg am Abend vor der Verleihung aus dem Wettbewerb zurückgezogen.

[via NZZ online]

Wie entsteht ein Lexikon?

Die Ausstellung “Am Anfang ist das Wort – Lexika in der Schweiz” ist vom 7. November bis 29. März 2009 in der Schweizerischen Nationalbibliothek zu erkunden. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Historischen Lexikon der Schweiz (HLS) und beschäftigt sich anhand eines konkreten Artikels aus dem HLS mit dem Entstehungsprozesses eines Lexikons.

[via swisslib]

Buchpreisbindung für die Schweiz

Wie in boersenblatt.net berichtet, hat der WAK-Nationalrat ein Buchpreisbindungsgesetz verabschiedet – nun wollen die Mitglieder des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands SBVV den Vorschlag prüfen. In Kraft treten könnte das Gesetz im Frühjahr 2010, schätzt
SBVV-Geschäftsführer Dani Landolf.

Mehr Informationen gibt es auf den Seiten des Börsenblattes.

[via boersenblatt.net]

Zurück zur Buchpreisbindung?

Die nationalrätliche Kommssion für Wirtschaft und Abgaben (WAK) möchte die Buchpreisbindung in der deutschsprachigen Schweiz wieder einführen. Mehr Informationen zum Thema sind z.B. unter den folgenden Artikeln aus der NZZ Online zu finden:

"Zeitbomben im Archiv"

E-Government soll in der Schweiz ausgebaut werden: Bis 2011 sollen nach der Zielvorstellung des Bundesrats die Geschäfte von Regierung, Parlament und Verwaltung elektronisch abgewickelt und archiviert werden. Die NZZ widmet dem Thema ein Dossier und macht auch auf einige Risiken des Projekts aufmerksam: Kann die Nachwelt beispielsweise die digitalen Aufzeichnungen noch lesen?

arbido newsletter Nr. 5/2008

Der aktuelle arbido newsletter Nr. 5/2008 ist online. Unter anderem geht es um folgende Themen: