Blackwells Korb in Norwegen

Norwegische Wochen bei Infobib: Wegen inakzeptabler Vertragskonditionen haben sich vier norwegische Bibliotheksdirektoren dazu entschlossen, ein Vertragsangebot von Blackwell abzulehnen. Das bedeutet, dass 778 E-Journals ab 1. Januar 2007 in diesen Bibliotheken nicht mehr zur Verfügung stehen. Auszug aus einer Mail im SPARC-Newsletter von Peter Suber:

“Blackwell has journals covering all universities disciplines, so this will affect all our users,” says library director Helge Salvesen of Tromsø University Library. Libraries experience that publishers no longer negotiate but dictate prices and access conditions. The university library directors are in unanimous agreement that this situation is no longer acceptable.

[Via Medinfo]

Schaufenster der Biblioblogosphäre

Lambert Heller (u.a. Netbib) hat ein neues Tool für die deutschsprachige Biblioblogosphäre geschaffen:

Dies hier könnte ein interessantes Schaufenster der deutschsprachigen Biblioblogosphäre werden. Ich habe einfach das in der Open-Source-Welt bewährte Konzept der Planet-Aggregatoren mittels MySyndicaat auf die von Jin Tan betreute OPML-Liste der deutschsprachigen Biblioblogs angewendet. Wem das zu kompliziert klingt: Das ist es keineswegs, einfach angucken und sofort verstehen.

Hier geht’s zum Tool, hier geht’s zum Artikel.

Bibliothekarischer Imagegewinn

In Nebraska gibt es eine spezielle Webseite nur für die bibliothekarische Nachwuchsrekrutierung: http://nowhiringatyourlibrary.com/

Ich neige zum Pessimismus, was die Personalpolitik in deutschen Bibliotheken angeht. Dass sich jemand hier in Deutschland ein Beispiel daran nimmt, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist die Variante nowfiringatyourlibrary.com. Zu diesem Thema siehe auch diesen Artikel, dessen Kommentare leider gelöscht wurden.

[via Netbib und Bibliotan]

ZB Medizin informiert über Urheberrechtsänderung

Die Deutschen Zentralbibliothek für Medizin startet eine Infokampagne in Sachen Urheberrechtsnovelle:

In großer Sorge wegen der Einschränkung bzw. des Verbots dieses Services durch die vorgesehene aktuelle Urheberrechtsanpassung fragt die Bibliothek derzeit bei einer anfallenden Email-Auslieferung ihre Kunden an: „Möchten Sie zukünftig 30 Euro für die elektronische Lieferung eines Zeitschriftenartikels zahlen? Diese Gefahr ist Realität!“.

Quelle: Medinfo. Lesen und nachmachen!

Suchmaschinensuche

Der “Suchmaschinenspezialist” veröffentlichte per OpenPR eine kleine Zusammenstellung der Funde, die man macht, wenn man in Suchmaschinen nach Suchmaschinen sucht.

Alltheweb.com und Altavista.de platzieren beide den Anbieter Suchen.de auf der heiß begehrten Poleposition im Rennen um die Gunst des Suchenden. Kein Kunststück, sondern Overture besorgt hier die Suchtricks. Folgen wir doch einmal der Suchspur. Was findet nun Suchen.de bei seiner „Websuche“ mit dem Begriff „Suchmaschine“? Antwort: Blinde-Kuh.de. Das passt doch.

Zum Artikel.

Zypries stellt UrhG-Änderungen in Aussicht

Laut heute.de hat Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) Änderungen am Urheberrecht in Aussicht gestellt.

“Aber ich sage ganz klar: Unser Gesetzentwurf war schon ein ausgewogener Entwurf, der die verschiedenen Interessen berücksichtigt. So einfach wird es nicht sein, an den Stellschrauben zu drehen”, sagte Zypries. “Man muss versuchen, einen fairen Mittelweg zu finden.”

Die “verschiedenen Interessen” der Filmindustrie, der Musikindustrie…

[via Netzpolitik]